Das Fest der Künstler am 4. Mai 2019 - Gut Jaidhof

 

 

Der junge Musiker Benjamin Gassner eröffnete mit einem besonders stimmigen Trompetensolo die Festveranstaltung und Bilderausstellung zu der der Malkreis Jaidhof am 4. Mai in die Reithalle im Gut Jaidhof, einlud.
Zum 10-jährigen Bestehen des Malkreises und dem 80sten Geburtstag des Gründungsmitgliedes Othmar Komarek luden die 12 Mitglieder, Ehrengäste aus Wirtschaft u. Politik, Künstler, Familie und Freunde ein, mit Ihnen zu feiern. Andreas Jaksch, Sylvia Steinhauer-Maresch und der Gföhler Gesangs- und Orchesterverein unter der Leitung von Ulrike Haneder führten durch das Programm und freuten sich Abg. Martina Diesner-Wais, Dr. Guntard Gutmann und Bürgermeister Franz Aschauer zu kurzen Vorträgen, über Kunst, das Gut Jaidhof und die Gemeinde Jaidhof, begleiten zu dürfen. Zwischendurch gab es musikalische Darbietungen der Sänger und Sängerinnen und das Lied „Orange“, gesungen von Andreas Jaksch, leitete über zur Vorstellung der Künstler und Künstlerinnen: Martin Mörx, Ingrid Horak, Gabriele Zeller, Veronika Widhalm, Rosemarie Nowak, Leopoldine Aschauer, Anna Kraus, Maria Rester, Elfriede Mayerhofer, Udo Hoffmeister und Sylvia Steinhauer-Maresch (Leiterin Malkreis Jaidhof).
Die zweite Hälfte des Festes gehörte ganz dem Maler und künstlerischen Berater, Othmar Komarek. Lange Zeit ist es her seit seiner letzten Ausstellung, umso mehr bewunderten die Gäste die gezeigte Werkschau mit Bildern die durch die ganze Welt führten und wunderschönen Porträts. Eines davon zeigte Peter Handke, ein Bild mit dem Namen – „Der arme Poet“ – und zur Freude des Jubilars wurden ihm persönliche Geburtstagswünsche des in Frankreich lebenden österreichischen Schriftsteller feierlich in Briefform überbracht.
Die Ausstellung wurden mit kulinarischen „Waldviertler Schmankerlbuffet“ von Gabi Zeller und einem hausgemachten Mehlspeisen der Malkreismitglieder eröffnet.
.

Bericht Mag. Rosemarie Nowak:

Was für eine spannende Zeit. Gestern durfte ich die Laudatio für meinen lieben Malkreis-Kollegen Othmar Komarek in der zwettler Galerie Sammer halten. Die Harfinistin Angelika Siman hat musikalisch umrahmt. Ohtmar Komarek (mit Bild) hat selbst ein kleines Ständchen gegeben. Wolfang Sammer führte durch den Abend (3.v.r.). Die Malkreisleiterin Sylvia Steinhauer (2.v.r.) hat bestens organisiert und Bürgermeister Franz Aschauer (r.) hat eröffnet. Ein wirklich schöner Abend!

 

 

Einladung

 

Bereits mit 15 Jahren machte Othmar KOMAREK seine ersten Malversuche, da pinselte er mit seinem alten Schulmalkasten seine „Frühwerke“. Mit 30 Jahren erste Ausbildung in der Malerei durch einen Fernkurs in Gebrauchsgraphik. Später Besuch der Künstlerischen Volkshochschule in Wien, Kurse und Seminare bei Prof. Gamsjaeger, Prof. Colnago, Prof. Sou und vielen anderen. Durch seine Reisen nach China, Ägypten, Tibet, Thailand, Bali, Kenia, Malaysia, USA u.a. war Othmar KOMAREK von den exotischen Gesichtern der Menschen fasziniert. Obwohl er weiterhin Landschaften, Tiere und Blumen malte, war und ist das Portrait für ihn eines der schönsten Malmotive.

 

 

 

 

Zur Ausstellung: Das Wiener Aquarell

in der Wiener Albertina.